www.die-schlafmuetzen.de

Kiel

DSC_0161Geil war’s … so geil, dass wir direkt den Gig für nächstes Jahr klar gemacht haben … wir freuen uns 🙂

Aber fangen wir vorne an … zunächst fing alles mit einem Spruch an, eine einfache Blödelei. Karneval in Kiel, wo gibt’s denn so was? Aber ja, das gibt es tatsächlich. Wir trauten unseren Ohren nicht. Also wurde aus einem spaßig gemeinten Spruch Ernst… auf nach Kiel.

Was gibt es also nun zu berichten:

1. es war wohl die kleinste Bühne, auf der wir bisher gestanden haben. Wir waren schon einiges gewohnt, Mini-Bühnen in Mini-Sälen, enge Karnevalswagen, den Probebunker … aber wozu wir uns in Kiel entschieden hatten, war dann doch eine Herausforderung: 7 Personen auf … naja, sagen wir mal … 9m² … maximal … das war ganz schön eng, aber eine echt interessante Erfahrung.

2. als ob es nicht reicht, dass der Platz so eng war: beim Aufräumen wurde uns bewusst, warum wir uns alle kaputt geschwitzt und Michi quasi einen Zusammenbruch sehr nah war. Man sollte sich einfach nicht über Hitze wundern, wenn die Bühne mit Fußbodenheizung beheizt ist 🙂

3. einen riesen Dank an Malte, den Inhaber des Gutenberg, also die Kneipe, wo wir gespielt haben. Oder vielmehr Dank an die Mitbewohner des Hauses. Nach 15 Minuten kam der erste Anruf, wir rechneten mit dem Schlimmsten. Aber Malte ist cool geblieben, hat hin und wieder den Schlagzeuger, der leider keine Cajon dabei hatte, etwas „beruhigt“ und wir konnten tatsächlich unser Programm durchspielen.

4. fast vergessen: es war nicht nur der engste und aufgeheizteste Gig, den wir bisher hatten; es war auch der am weitesten entfernteste … was ein deutsch … also, so weit waren wir bisher noch zu keinem Auftritt gefahren. Wir haben tatsächlich eine Menge Rekorde mit diesem Gig gesprengt.

5. hatten wir schon Stagediving erwähnt? Nein? Hatten wir das schonmal in der Vergangenheit? Hm, also falls nicht, war das auch in Kiel eine Premiere … nachdem Alex (Tischlermeister und unser Kontakt des Orga-Teams) seinen ganzen Mut zusammen genommen und einmal vorgesprungen war, konnte sich auch Michi nicht mehr halten … mutig, mutig … aber auf die Kieler war absolut Verlass!

Was fehlt nun noch? Na klar, Fotos … auf die warten wir leider selbst noch … Torsten, wann schickst Du denn mal was rüber?

Impressum